Angus aus Aberdeen


Anguskühe stammen aus Aberdeen in Schottland. Heute sind sie auf der ganzen Welt verbreitet. Angus sind sehr frühreif und kalben erstmals mit 2 Jahren. Bei uns bleibt das Kalb 10 Monate lang bei der Kuh. Dann wird es von uns, falls die Mutterkuh das nicht schon selbst gemacht hat, abgesetzt. Denn diese bekommt jedes Jahr ein Kalb. Etwa zwei Monate nach dem Absetzen kalbt sie wieder. Die Trächtigkeit dauert 9 Monate und 10 Tage.

Die Stierkälber kastrieren wir bevor sie 14 Tage alt sind. Diese Tiere nennt man Ochsen. Das Leben in der Herde ist ruhiger, wenn nur 1 Zuchtstier für das Decken der Mutterkühe zuständig ist. Die Ochsen bleiben in der Herde und werden mit 20 Monaten geschlachtet. Angusrinder sind ausgesprochen gute Rauhfutterverwerter. Unsere Tiere erhalten während der Winterfütterung Heu, Emd und Silage. Im Sommerhalbjahr sind sie auf der Weide, oft Tag und Nacht. Wenn Fliegen und Bremsen zu lästig werden, kommen sie tagsüber in den grosszügigen Laufstall. "We feed no food" weil wir denken es ist nicht nötig, füttern wir kein Getreide, kein Soja und keinen Mais! Mehr zum Thema unter diesem Link.

Angusrinder bilden einen starken Familienverband. Während der Weidezeit organisieren sie sich weitgehend selbst. Ich mache jeden Tag einen Kontrollgang. So akzeptieren sie die Bezugsperson und verwildern nicht! Am gefährlichsten ist nicht etwa der Stier, sondern die frisch gekalbten Kühe. In den ersten 3-4 Lebenswochen des Kalbes verteidigt die Mutter ihr Junges entschlossen gegen jeden Eindringling. Da erweist sich ein Vertrauensverhältnis vom Bauer zu seinen Tieren als nützlich.

Angusrinder sind seit der Entstehung der Rasse in der Mitte des 18.Jahrhunderts genetisch hornlos. Auch Kälber von behornten Kühen und einem Angusstier haben keine Hörner!


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen