Rezepte für die perfekte Weihnachts-Gans


Unsere lieben Nachbarn aus Deutschland sind ja die Meister der Weihnachtsgänse, weiter unten sind noch zwei Links dazu, hier das Rezept aus der Schweizer Familie:

Für eine Gans von 5 kg (für 7–8 Personen)

ZUTATEN
1 Gans (küchenfertig), je 1 Quitte, Apfel, Ananas und Zwiebel sowie 2 Knoblauchzehen und eine Handvoll Marroni für die Füllung, 3 Rosmarinzweiglein, Bratbutter, 2 EL Salz

ZUBEREITUNG

  1. Gans in einen Topf legen, mit kaltem Wasser zudecken, zwei Esslöffel Salz ins Wasser geben. Drei Stunden stehen lassen.
  2. Früchte und Zwiebel in mundgerechte Stücke schneiden, mit Knoblauch in Bratbutter andünsten.
  3. Gans herausnehmen, trocken tupfen. Bauch mit Früchten, Knoblauch, Zwiebeln und Marroni füllen. (Fettwülste im Bauch der Gans nicht entfernen; sie verhindern das Herausfallen der Füllung und verhindern das Austrocknen der Bauchhöhle).
  4. Gans in einen Bräter legen und in den auf 220 Grad vorgeheizten Backofen schieben.
  5. Temperatur nach 20 Minuten auf 150 Grad senken. Mit Wasser gefülltes Backblech unten in den Ofen schieben, um ihn zu befeuchten.
  6. Temperatur nach 40 Minuten auf 130 Grad senken. Gans mit Rosmarin belegen. Zwei Stunden lang im Ofen lassen.
  7. Gans herausnehmen und zerlegen: zuerst Schenkel abtrennen, dann Brustfleisch nach langem Schnitt durch die Brustmitte von den Knochen lösen. Teile tranchieren und mit Beilagen sofort servieren. Durch das Braten läuft viel Fett in den Bräter. Dieses durch ein Sieb in einen Topf giessen und nach dem Erkalten von den Saucenresten trennen. Im Kühlschrank aufbewahrt, bleibt es mehrere Monate frisch und eignet sich etwa zum Andünsten von Rot- und Sauerkraut.

Zubereitungzeit: ca. 20 Minuten

Braten: ca. 3 Stunden

Tipp: Gänsefett aufbewahren und zum Andünsten von Rot- oder Sauerkraut verwenden.

Weitere Links


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen