Wie Saftplätzli zubereiten?


 

Wir haben hin und wieder gehört, dass es schwierig ist die Saftplätzli richtig hinzukriegen. Leandra und Michael, beides gelernte Köche, raten zur folgenden einfachen Zubereitung:

  1. Plätzli klopfen -  Die Plätzli als erstes immer klopfen damit sie zarter werden. Geklopftes Fleisch nimmt zudem die Marinade besser an. Wenn kein Fleischklopfer vorhanden ist, auch per Pfanne möglich. In einer Folie oder einem Plasticksäckli können die einzelnen Sütcke gleichmässiger geklopft werden.
  2. Plätzli marinieren - Zum Beispiel mit Pfeffer, Salz, Petersilie, Knoblauch, Ketchup, Senf, Rahm, Curry, Lorbeer, Olivenöl, Rotwein, Paprika, Rosmarin. Alle gewünschten Zutaten plus Plätzli in eine Schüssel geben, umrühren und 30 bis 60 Minuten ziehen lassen.
  3. Pfanne erhitzen - Pfanne auf ca. 180 Grad mit oder ohne Öl erhitzen bis der Rauchpunkt erreicht ist, d.h. es zischt gewaltig, wenn ein Tropfen den Pfannenboden berührt.
  4. Plätzli anbraten - Die Plätzli kurz (ca. 2 Min.) beidseitig goldbraun anbraten.
  5. Plätzli servieren - Am besten direkt servieren und geniessen.
  6. Plätzli warmhalten - Die Plätzli können auf einem Teller/Gitter im Backofen während möglichst kurzer Zeit warmgehalten werden (Fleischsaft abgiesen,bzw. Plätzli nicht im Saft warmhalten)

Dass auf den Packungen 60 Minuten steht ist kein Fehler, bezieht sich aber auf Saftplätzli von irgend einem Kuehli. Diese einfachere Zubereitung ist speziell auf die Eigenschaften vom Angusfleisch zurückzuführen. Natürlich können die Saftplätzli auch langzeitmariniert und geschmort werden (ohne klopfen).

"Chlopfe, mariniere u grilliere" ist eine weitere gute Alternative. 

Gibt es Fragen, oder hast du noch andere Ideen? Wir sind gespannt auf Resultate und Kommentare.

1 Kommentar


  • Christina Falk

    Hab’s ausprobiert, mit Dexterfleisch, super, danke für den Tip!!!


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen